Jul 09

Ayurveda – oder muss ich jetzt immer Dhal kochen?

Was ist dieses Ayurveda eigentlich?

Ayurveda heißt wörtlich übersetzt „Das Wissen vom Leben“ und umfasst den Zeitraum von der Zeugung bis zum Tod. Es ist die älteste Heilkunde der Welt. Die Lehren wurden vor ca. 5000 Jahren von den Vaidyas, die gleichzeitig Heilige und Ärzte waren, im alten Indien mündlich überliefert. Später wurde das Wissen auch in den vedischen Schriften festgehalten. Die ayurvedische Medizin enthält alle Aspekte des menschlichen Seins – den körperlichen, emotionalen, den geistigen und den spirituellen. Die Wirksamkeit ist mittlerweile sogar durch die moderne Wissenschaft bestätigt.

Als ich im September 2006 mit meiner Ayurveda Ausbildung begann, war ich zwar von der ersten Stunde an begeistert, hatte aber noch keine Ahnung, welches Potenzial sich wirklich hinter dieser uralten vedischen Tradition verbirgt.

Eigentlich wollte ich damals eine Heilpraktikerausbildung machen und bin dann „zufällig“ beim Ayurveda gelandet. Ich wusste noch nicht so genau, was mich erwartet, aber es hat sich gut angefühlt. Ausserdem war ich zuvor schon eine zeitlang bei meiner Ayurveda-Masseurin, bei der ich regelmäßig Ölmassagen und Klangschalenmassagen gebucht hatte. Danach habe ich mich immer wie neu geboren gefühlt. 

Ich habe gemerkt, dass dieses Ayurveda etwas ganz besonderes ist. Mein Mann hatte nach meiner Grundausbildung schon Bedenken, dass ich jetzt jeden Tag mit diesen „seltsamen“ Gewürzen koche und meine Freundin war auch nicht begeistert, als sie anstelle leckerer Semmeln und Brezn eines Tages einen warmen ayurvedischen Getreidebrei zum Frühstücksdate vorgesetzt bekam – wir sind nach wie vor sehr gut befreundet. 

In den darauf folgenden Jahren habe ich von vielen Ayurveda Ärzten, Therapeuten und Professoren (teilweise aus Indien) gelernt und war tief beeindruckt.* 

Was mir vom allem bei den Ayurveda Ärzten auffiel war, daß sie alle sehr in sich ruhten und eine gewisse Zufriedenheit ausstrahlten. 

Ich wurde damals oft gefragt: „Was ist denn Ayurveda? – ich kenne nur Aloe Vera“. Mittlerweile ist der Begriff schon weiter verbreitet und man kann sich schon eher etwas darunter vorstellen.

Ayurveda ist für mich ein Wissen, das in jeder Schule weltweit gelehrt werden sollte. Diese Lehren sind Werkzeuge, mit denen jeder Mensch eigenverantwortlich für sich und seine Gesundheit handeln kann.

Gesundheit ist laut Ayurveda ein Zustand des Gleichgewichts von Körper, Geist und Seele. Das Ziel für ein gesundes und glückliches Leben bedeutet also, auf all diesen Ebenen in Balance zu sein.

Schon vor Tausenden von Jahren haben die alten Veden den menschlichen Körper und dessen Sinneswahrnehmungen als Manifestationen der kosmischen Energie erkannt, die sich in den fünf Elementen Feuer, Wasser, Erde, Luft und Äther/Raum ausdrückt.

Aus diesen fünf Elementen sind die Bioenergien Pitta, Kapha und Vata entstanden, die in jedem Menschen zu ganz individuellen Teilen vorhanden sind. Durch unsere Umwelteinflüsse, ungesunde Ernährung und Stress können diese Energien aus der Balance kommen und dadurch Krankheiten entstehen lassen – sowohl auf körperlicher als auch auf psychischer Ebene.

Ayurveda ist vor allem im präventiven Bereich eine wundervolle Hilfe. Das heißt, man lebt so, daß Beschwerden oder gar Krankheiten gar nicht erst entstehen können.

Das Anwenden verschiedenster ayurvedischer Methoden hat mir vor allem persönlich bei emotionalen Themen sehr geholfen und hat mir ebenso geholfen, ein Bewusstsein für eine gesunde Ernährung und Lebensweise zu entwickeln, was sich vor allem positiv auf meine Darmgesundheit und meine hormonelle Balance ausgewirkt hat.

Es gibt verschiedene Säulen in der ayurvedischen Heilkunde, die auch alle in der traditionellen Literatur zu finden sind:

  • Ernährungslehre
  • Ölmassagen
  • Klangschalenmassagen
  • Marma Therapie | Thai Yoga Massage 
  • Aromatherapie 
  • Yoga | Achtsamkeitspraxis | Meditation
  • Chirurgische Eingriffe
  • Medikamente auf pflanzlicher und mineralischer Basis
  • Pancha Karma 
  • Musiktherapie
  • Atemtherapie
  • spirituelle Rituale

Was Ayurveda für mich bedeutet:

Kurz gesagt: Durch einen bewussten Lebensstil und saisonale sowie regionale Ernährung – die frisch und mit Liebe zubereitet ist, eine Grundlage für ein gesundes und glückliches Leben zu schaffen.

„Sei gut zu Deinem Körper, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.“

Ich freue mich auf jeden Menschen, den ich mit diesem Wissen begleiten darf – am liebsten persönlich, hier bei mir am Ammersee.

Love & Peace,

Melanie

*Filmtipp: „Der Doktor aus Indien“ – eine Dokumentation mit und über den großartigen Dr. Vasant Lad

Bild: Foto aus dem Yogaraum des Hotels „Das.Goldberg“ in Bad Hofgastein

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.